Altholz_sonnenaufgang.jpg
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
Himmelbergschlösschen (Metten/Neuhausen)
Lkrs Deggendorf Museum Quintana Künzing 4.jpg
Isarwelle Plattling bei Sonnenuntergang
Nostalgiebus fährt durch Moos
Lkrs DEG Sternwarte Winzer 1.jpg
isarmündung2.jpg
Asambasilika in Altenmarkt, Stadt Osterhofen

Vortrag im Museum Quintana – Archäologie in Künzing, Donnerstag, 15.11.2018, 19.30 Uhr

05.11.2018 Das Museum Quintana lädt am Donnerstag, 15.11.2018 um 19.30 Uhr zu einem Vortrag der Nachwuchsforscherin Veronika Fischer M.A. ein. „Neue Forschungen über das Ostkastell III von Straubing/Sorviodurum“.

Veronika Fischer

Das römische Sorviodurum/Straubing lag westlich von Quintana/Künzing an der Donau und war während der mittleren Kaiserzeit Standort des nächsten, größeren Hilfstruppenkastells. Zeitweise bestanden dort sogar zwei Kastelle (sog. Westkastell und sog. Ostkastell), in denen etwa 1.500 Soldaten stationiert waren. Damit war Straubing/Sorviodurum einer der wichtigsten militärischer Standorte an der Donaugrenze der Provinz Rätien, insbesondere bevor 179 n. Chr. die dritte italische Legion das Lager in Regensburg bezog.

Die aktuellsten Forschungen – aus der Doktorarbeit der Referentin – befassten sich mit dem sog. Ostkastell III, welches um die Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. gegründet wurde. Dort lebten etwa 1000 Soldaten einer ursprünglich in Syrien ausgehobenen und teilberittenen Bogenschützeneinheit, der cohors I Flavia Canathenorum milliaria saggitariorum. Zur Beantwortung zahlreicher Fragestellungen wurden Ausgrabungen, Luftbilder und geophysikalische Prospektionen aus der Zeit von 1913 bis 2013 ausgewertet.

Der Vortrag nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Geschichte des Kastells und seiner Einheit, die dort für etwa 100 Jahre ihren Garnisonsort hatte. Wie entwickelte sich das Kastell und wie lebten die Soldaten? Kamen die Rekruten dieser Spezialeinheit weiterhin aus Syrien? Welchen kriegerischen Ereignissen war das römische Straubing ausgesetzt und wie wirkten sich diese auf das Ostkastells aus? Und welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede haben das Straubinger Ostkastell und das Kastell in Künzing/Quintana?

Der Vortrag findet in der Reihe Künzinger Vorträge zur Archäologie statt, in der die VHS Deggendorf in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein für den Landkreis Deggendorf e.V., der Kreis-archäologie Deggendorf, dem Museum Quintana Künzing und dem Museumsverein Künzing Vorträge zu Themen der Archäologie und des Altertums veranstaltet. Vortragsort ist die Römerabteilung  im Museum Quintana in Künzing.

Eintritt 4,00 €, für Mitglieder des Künzinger Museumsvereins ist der Eintritt frei.

www.museum-quintana.de

Kategorien: Archäologie, Landkreis, Tourismus & Kultur, Leben & Arbeiten, Medieninfo

Seitenanfang